BISHERIGE WORKSHOPS


    

"Die Bühne denkt,

sie träumt,

sie liebt

 

– sie ist wie die Liebe, ein offenes Geheimnis.

 

Auf ihr spielt sich etwas ab. Sie erinnert sich.

Sie ist mehr als der sichtbare Raum. In ihrem Wir hat sie eine eigene Sprache der Dinge. Und erst ihr Gesagtsein schafft ein neues Wir. Zeigend sagt sie das."


INHALT SCHAUSPIEL-WORKSHOPS NOVEMBER 2020


Schauspielübungen von Stanislawski, Strasberg, Meisner, Adler , Chechov D. Diamond, A. Boal & C. Lenneis; 

Eine enorm effektive Aufwärmeroutine für Körper und Stimme, die man individuell zuschneiden und täglich, oder vor Auftritten  anwenden kann…

Grundlagen für optimale Atmung und Nutzung der Stimme

Unterschiedliche Übungen zum in Kontakt treten mit & Erschaffen von Emotionen 

Improvisationsübungen zum Kennenlernen unterschiedlicher Rollengestaltungsmöglichkeiten; Improvisation einfacher Szenenstrukturen; 

Grundlagen und Erschaffen einer kurzen ersten Performance ( Theater im Dunkeln),

Übungen zur Schulung der Wahrnehmung und der Bühnenpräsenz

Arbeit mit spontanen Impulsen, Personal Impros; 

 

Schauspielgrundlagen:

Wer bin ich? Mit wem bin ich? Wo bin ich? Was will ich?

Theorie : „Die Grundlagen der Schauspielens“ mit Frage & Antwort „session“

 

Bühnen 1 mal 1:

Wie stelle ich mich richtig ins Licht?

Bühnenpräsenz

Sichtbarkeit/Hörbarkeit

Verbindung mit dem Partner

Rapport mit dem Partner

Rapport mit dem Publikum

Raum nehmen/Raum geben

 

Wie ich dem Publikum das vermitteln kann, was ich will –so, dass es ankommt.

 

Grundlagen des Körperausdrucks –wie erzähle ich durch meinen Körper eine Geschichte. Wie wird der Körper zu meinem Instrument und zeigt dem Publikum das, was ich fühle.


INHALT SCHAUSPIEL-WORKSHOPS NOVEMBER 2019


Impro/Rollengestaltung/Texte :

 

Arbeit an Szenen & Monologen anhand eines Theaterstückes

Improvisationen zu unterschiedlichen Impulsen und Themen

Einzigartiger Prozess aus Improvisation eine Performance zu schaffen

Vom Bildertheater zur Szene

Schauspielübungen von Stanislawski, Strasberg, Adler, Meisner ,Chechov ,Grotowski, D. Diamond, A. Boal & C. Lenneis

 

Vom Impuls zur Rolle; 

Rollenanalyse; 

Visualisierung,

Kontakt mit und wahrhaftige Reaktion auf ein Gegenüber

Improvisation als Mittel zur Rollengestaltung

Rolleninterviews

Erforschung der Motivationen von Rollen

Ausprobieren der Rolle in unterschiedlichem Kontext

Welche Rollen spiele ich bereits? Welche möchte ich noch spielen?

Grundlagen des Bildertheaters